Skyline

OPENHEIM fördert deutsch-polnischen Kulturaustausch

Das Oppenheim-Haus Jerzy Wypych

Inmitten des Breslauer Salzmarktes ragt das Oppenheim-Haus in all seiner barocken Pracht empor. Seine Geschichte reicht bis ins 13. Jahrhundert, seine Mauern tragen Spuren des gemeinsamen deutschen und polnischen Kulturerbes. Doch das Denkmal beeindruckt nicht nur durch seine architektonische Mannigfaltigkeit: Als Sitz und Eigentum der gemeinnützigen Stiftung OPENHEIM dient es seit 2013 dem Ausbau des künstlerischen Netzwerks zwischen Breslau und Berlin sowie dem deutsch-polnischen Kulturaustausch.

Das historische Bürgerhaus am Salzmarkt 4 zählt mit seinen sieben Etagen eine Gesamtgrundfläche von etwa 1.050 m². Sein gotischer Grundriss wurde wahrscheinlich im 13. Jahrhundert entworfen. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts bekam das Gebäude nach einem grundlegenden Umbau seinen barocken Charakter. Der Name erinnert dabei an die jüdische Familie Oppenheim, die das Haus im Jahre 1810 erwarb. Von 1890 bis 1940 diente das Gebäude der Oppenheim Stiftung für Arme und Bedürftige als Sitz.

Nach Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten feierte das Oppenheim-Haus im September 2017 seine Neueröffnung. Das Gebäude beherbergt nun Ausstellungsräume, einen multifunktionaler Konferenzraum mit Terrasse, Räumlichkeiten für Cafés und Restaurants sowie eine Künstlerwohnung für das Projekt Artist-in-residence. Dieses bietet internationalen Künstler*innen Raum für ihre kreativen Tätigkeiten. In den Büroräumen sind außerdem der deutsch-polnische Wirtschaftskreis „Europa Forum“, das Organisationskomitee des Festivals „Krzyżowa-Music sowie das Architektur-Büro „Heinle, Wischer und Partner“ zu Hause.   

Die Stiftung OP PENHEIM richtet ihr Hauptaugenmerk auf kulturelle und künstlerische Projekte und fördert den deutsch-polnischen und internationalen DialogUm den deutsch-polnischen Dialog zu fördern, organisiert die Stiftung OP PEMHEIM regelmäßig Ausstellungen, Workshops, Lesungen, Konzerte und Gesprächsrunden im Oppenheim-Haus. Am 16. und 17. März 2019 beginnt beispielsweise der Zyklus „OP FAME“, der an junge Künstler*innen gerichtet ist. Diese können sich auf spannende Workshops und Konferenzen zum Thema „Künstler auf Reisen - Grenzen der künstlerischen Mobilität“ freuen. Initiiert von der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft in Breslau findet außerdem der Lesezyklus „Vertrieben“ am 25. März 2019 seinen Abschluss.

Ältere Meldungen aus 2019

Tagung des Deutsch-Polnischen Jugendrates Berlin und Ehrung der Gewinner*innen des Jugendpreises

Die Gewinner*innen des Deutsch-Polnischen Jugendpreises  Łukasz GizaIm Zeichen der deutsch-polnischen Kooperation in der Jugendarbeit tagte der Deutsch-Polnische Jugendrat am 14. und 15. Februar 2019 in Berlin. Dort beschloss das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW)...

Projektförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen der Oder-Partnerschaft

Projekte auf dem Gebiet der Oder-Partnerschaft, die einen Beitrag zu einer lebendigen und nachhaltigen Zusammenarbeit dies- und jenseits der deutsch-polnischen Grenze leisten, können sich noch bis...

50 Jahre Polnisches Institut in Leipzig

Polnisches Institut in Leipzig  Polnisches Institut Berlin – Filiale LeipzigSeit fünfzig Jahren ist das Polnische Institut in Leipzig die wohl wichtigste Plattform für den deutsch-polnischen Kulturaustausch in Mitteldeutschland. Neben aktueller Kunst aus Polen, darunter...

SprachCafé Polnisch – Interkultureller Begegnungsort für Sprache und Kultur

SprachCafé Polnisch  J. Stoklosa Das SprachCafé Polnisch in Berlin-Pankow ist ein Begegnungs- und Veranstaltungsort für Menschen jedes Alters und jeder Herkunft, die mehr über ihr Nachbarland Polen erfahren wollen. Ob Sprache,...

Bewerbungsphase für 22. Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis 2019 läuft

  Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ)Der Wettbewerb um den Deutsch-Polnischen Journalistenpreis geht in die nächste Runde. Beiträge können noch bis zum 20. Januar 2019 in den folgenden Kategorien eingereicht werden: Print, Hörfunk,...

Teamausbildung für deutsch-polnische und internationale Jugendbegegnungen

HochDrei e.V. und die Stiftung BEZLIK (Mikuszewo) organisieren vom 2. bis 7. Februar 2019 in Potsdam eine Teamendenausbildung für deutsch-polnische und internationale Jugendbegegnungen. In zwei...

Der Club der polnischen Versager

Der Club der polnischen Versager       Darek GontarskiWer das Leben mit Humor nehmen kann, ist beim Club der polnischen Versager an der richtigen Adresse. Gegründet im Jahr 2001 von in Berlin lebenden polnischen Künstler*innen, fördert der Club mit...

21.10.2019 - http://www.oder-partnerschaft.eu/aktuelles/2019/10878