Skyline

Jetzt beantragen: Projektförderung 2024 im Rahmen der Oder-Partnerschaft

Karte der Oder-Regionen © Oder Partnerschaft

Die Oder-Partnerschaft ist ein interregionales, grenzübergreifendes informelles deutsch-polnisches Netzwerk. Ziel der Ausschreibung ist die Förderung von Projekten auf dem Gebiet der Oder-Partnerschaft, die einen Beitrag zu einer lebendigen und nachhaltigen Zusammenarbeit dies- und jenseits der deutsch-polnischen Grenze leisten. Sie sollten einen wesentlichen Beitrag zur Vernetzung von Berliner Akteurinnen und Akteuren in die Region leisten.

Nicht förderfähig sind Projekte aus dem Bereich Wirtschaft sowie Schulaustausche.

Informationen zur Oder-Partnerschaft finden sich hier: www.oder-partnerschaft.eu

Förderkriterien:

Die Entscheidung über die Förderung von Projekten erfolgt durch den Europabereich (I D) der Senatskanzlei nach folgenden Kriterien:

  • Das Projekt liefert einen erkennbaren Beitrag zur Entwicklung nachhaltiger Beziehungen von Berliner Akteuren in den Raum der Oder-Partnerschaft hinein. Der Projektantrag muss von Berliner Akteuren eingereicht werden.
  • Das Projekt wird auf dem Gebiet der Oder-Partnerschaft und von Akteuren, die ihre Hauptwirkungsstätte in dieser Region haben, durchgeführt. Ein Schwerpunkt sollte in Berlin liegen.
  • Es sind sowohl deutsche als auch polnische Partner (Oder-Partnerschaft) beteiligt.
  • Das Projekt hat Austauschcharakter und beteiligt die Zivilgesellschaft.
  • Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit angelegt, insbesondere in Bezug auf die Verbindungen zwischen den Partnern und die Nutzung der Ergebnisse.
  • Das Projekt verfügt über eine gewisse Außenwirkung und kann in Einklang mit den Leitgedanken der Oder-Partnerschaft öffentlichkeitswirksam dargestellt werden.
  • Das Projekt hat noch nicht begonnen.

Fördersumme:

Die bei der Senatskanzlei im Rahmen der Oder-Partnerschaft 2024 beantragte Fördersumme darf ein Fördervolumen von 10.000 Euro nicht überschreiten. Die tatsächliche Höhe der Zuwendung richtet sich nach dem eingereichten Finanzierungsplan und der Anzahl der eingereichten und für förderfähig befundenen Projekte.

Ein Eigenanteil ist zwingend einzubringen.

Bei Zuwendungen handelt es sich um eine freiwillige Leistung des Landes Berlin. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht. Die geeignete Form der Zuwendung wird durch den Zuwendungsgeber festgelegt.

Förderzeitraum:

Die Mittel werden nach Auswahl der Projekte in Form einer Zuwendung vergeben. Der Projektzeitraum beginnt nach Bewilligung, frühestens aber ab dem 1. August 2024, und endet spätestens am 31. Dezember 2024. Der taggenaue Projektzeitraum muss im Antrag angegeben werden. Bei der Angabe des Projektzeitraumes sollte ausreichend Zeit für die Vor- und Nachbereitung des Projektes eingeplant werden.

Antragstellung:

  • Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular (von einer zur rechtsgeschäftlichen Vertretung befugten Person) – zweifache Ausführung
  • Ausgefüllter und unterschriebener Finanzierungsplan (von einer zur rechtsgeschäftlichen Vertretung befugten Person) – zweifache Ausführung
  • Weitere erforderliche Unterlagen entnehmen Sie bitte dem Antragsformular.
  • Die Unterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen.

Antragsfrist:

Die Unterlagen müssen bis spätestens zum 15. Mai 2024 eingereicht werden. Später eingehende und unvollständige Anträge können nicht berücksichtigt werden. Die Unterlagen müssen parallel per E-Mail eingereicht werden.

Für den Antrag sind die folgenden Unterlagen und Muster zu verwenden:

https://www.berlin.de/sen/europa/service/projektfoerderung/artikel.826861.php

Unter diesem Link finden sich auch weitere Informationen zu Zuwendungen (Antrag, förderfähige Kosten, Abrechnung etc.).

Anträge sind zu senden an:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin

- Senatskanzlei

z.Hd. Frau Johanna Eisenberg

Referat Europaangelegenheiten

Jüdenstraße 1

10178 Berlin

sowie parallel per E-Mail an: johanna.eisenberg@europa.berlin.de

Ältere Meldungen aus 2024

Kurzporträt: Wie die WOŚP-Stiftung seit 1992 die Herzen der Polinnen und Polen höher schlagen lässt

Jurek Owsiak beim Finale der WOSP gemeinsam mit Mitstreiterinnen und Mitstreitern  ©  Damian MekalIn Deutschland wenig bekannt, kennt in Polen jedes Kind die Wohltätigkeitsorganisation mit dem Herzemblem und der dazugehörigen Spendensammelaktion: Die Große Orchester der Weihnachtshilfe (auf...

Regionale Zugverbindungen zwischen Brandenburg und Polen werden weiterentwickelt

 Verkehre im Netz Berlin-Stettin ab Dezember 2026 und aktuelle Bauarbeiten   © VBB GmbHDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftDie VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH kümmert sich in enger Abstimmung mit den deutschen und polnischen...

Mobile Straßenbibliothek BücherboXX Poznań – Berlin: seit September zurück in Berlin

Begrüßung an der BiblioboXX bei deren Eröffnung im Januar 2020: Jacek Jaskowiak, Stadtpräsident von Posen, Gerry Woop, Staatssekretär für Europa in Berlin und Konrad Kutt vom Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur (INBAK) (v.l.n.r.)   © Miasto PoznańDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftÖffentliche Bücherschränke schenken ausgelesenen Büchern ein zweites Leben, animieren zum Lesen und realisieren die Idee...

„Wir können gemeinsam zu einer führenden europäischen Region aufsteigen“ - Ein Gespräch mit Berlins Wirtschaftssenatorin Franziska Giffey

Franziska Giffey   © Hans Christian PlambeckDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftSie sind in Frankfurt (Oder) geboren und im Landkreis Oder-Spree aufgewachsen. Wie ist Ihr Blick auf unser Nachbarland? Wenn...

Wissenschaftsblog Polenstudien: Eine Reise durch die Verflechtungen von Polen, Deutschland und der Ukraine

Internetblogs dienen als leicht zugängliche und kostenlose Informationsquelle zu einer Vielzahl von Themen. Besonders attraktiv sind dabei häufig Blogs, die sich auf ein bestimmtes Fachgebiet...

Brücken der Kultur: Perspektiven eines lebendigen grenzüberschreitenden Kulturnetzwerkes

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.“ Paul KleeSeit über zehn Jahren widmet sich das Projekt „perspektywa“ (RAA – Demokratie und Bildung...

14.07.2024 -