Skyline

In der Brandenburg-Halle auf der „Grünen Woche“ in Berlin: Eine nachbarschaftliche Begegnung

Von links nach rechts: Vizemarschall Kołodziej, Vizemarschall  Rosiński, Sejm-Abgeordneter Tomczyszyn, Vizemarschall Bogusławski und Minister Vogel, nehmen eine Kostprobe von Brandenburgs regionalen Weinen  © Frank Kircner/MLUK

Eine inzwischen gute Tradition ist der Besuch von Delegierten aus Brandenburgs Partner-Wojewodschaften in der Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche in Berlin.

Am 20. Januar empfing Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Axel Vogel die Vizemarschälle aus den Wojewodschaften Westpommern (Rafał Rosiński), Lebuser Land (Zbigniew Kołodziej) und Großpolen (Jacek Bogusławski) zum Erfahrungsaustausch mit anschließendem Rundgang in der Messehalle 21a.

Die Delegation der Wojewodschaft Niederschlesien wurde vom Direktor für ländliche Räume und Naturressourcen, Pawel Czyszczon, geleitet. Der niederschlesische Vizemarschall Grzegorz Macko besuchte die Messepräsentation des Landes Brandenburg anlässlich des Brandenburg-Empfangs.

Bei einem gemeinsamen Frühstück trafen sich Minister Vogel mit und der langjährige Vizemarschall Großpolens, Krzysztof Grabowski, zum Gespräch.

Vogel: „Als Brandenburger wissen wir ganz besonders, wie wichtig für Polen und Deutschland enge partnerschaftliche Beziehungen sind. Die Kontinuität in den Fachkooperationen und die Unterstützung deutsch-polnischer Projekte erfüllt dieses Anliegen zum Wohl der Menschen und der Entwicklung der gemeinsamen Grenzregion. Es freut mich sehr, dass in Polen im Oktober einen Machtwechsel gewählt haben. Ich hoffe, dass somit auch mit Bezug auf die in Warschau zu verantwortenden grenzüberschreitenden Aufgabenstellungen ein Neuanfang in auf den Weg gebracht werden kann.“

Minister Vogel hat im Juni 2023 auf Einladung des Vizemarschalls Stanislaw Tomczyszyn die Wojewodschaft Lebuser Land besucht und sich dort Naturschutz-Projekte zur Renaturierung angeschaut. Stanislaw Tomczyszyn ist jetzt Abgeordneter im Sejm für seine Wojewodschaft. Auch als Abgeordneter fühlt er sich der grenzüberschreitenden Kooperation weiterhin sehr verbunden. Minister Vogel begrüßte ihn ebenfalls anlässlich der „Grünen Woche“ in Berlin.

Die Aufarbeitung der Oderkatastrophe und die notwendigen Anpassungen des grenzüberschreitenden Wasserstraßenabkommens sind nach wie vor aktuelle grenzüberschreitende Themen. Brandenburg hat zugesagt, sich mit der Kompetenz von Forschungseinrichtungen und Verwaltungsfachleuten an der Aufarbeitung der Katastrophe und der Revitalisierung des gemeinsamen Flusses zu beteiligen.

Minister Vogel: „Das Fischsterben hat gezeigt, dass wir in unseren regionalen Anstrengungen bei der Bewältigung der Klimakrise nicht nachlassen dürfen. Bestehende grenzüberschreitende Vereinbarungen müssen angepasst werden.“ Zielsetzung ist es für Brandenburg, die Risiken und Schäden durch den Klimawandel und damit zunehmende meteorologische Extremereignisse wie Trockenperioden, Starkregenereignisse und Hitzewellen zu verhindern beziehungsweise zu begrenzen.

Weitere Themen der Gespräche waren:

  • die aktuellen Bauernproteste und der Abbau von Diesel-Subventionen für Agrarunternehmen in Deutschland
  • die starke grenzüberschreitende Verflechtung der Partnerregionen, auch im Hinblick auf die Arbeitskräftesituation und den Import/Export landwirtschaftlicher Produkte,
  • die Vermarktung regionaler Produkte und agrartouristischer Angebote im Land Brandenburg,
  • die Eindämmung und Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Polen und im Land Brandenburg,
  • die Möglichkeiten für die Schaffung weiterer Nationalparks in Polen und eines Internationalparks Unteres Odertal und die weitere grenzüberschreitende Vernetzung von Projekten der ländlichen Entwicklung.

Minister Vogel hat hier die Vision einer grenzüberschreitenden touristischen Straße der regionalen Weine als Erweiterung der Wein- und Honigstraße in der Wojewodschaft Lebuser Land.

Nach dem Fachaustausch besuchten die Politiker ausgesuchte Stände in der Brandenburg-Halle und die Messestände der Partnerregionen auf der diesjährigen „Grünen Woche“.

Sie waren sich darin einig, die regionale grenzüberschreitende Kooperation der Umwelt- und Landwirtschaftsverwaltungen fortzuführen und deutsch-polnische Projekte zu den Politikfelder Umwelt, Klimaschutz und ländliche Entwicklung voranzubringen.


Ältere Meldungen aus 2024

Jetzt beantragen: Projektförderung 2024 im Rahmen der Oder-Partnerschaft

Karte der Oder-Regionen  © Oder PartnerschaftDie Oder-Partnerschaft ist ein interregionales, grenzübergreifendes informelles deutsch-polnisches Netzwerk. Ziel der Ausschreibung ist die Förderung von Projekten auf dem Gebiet der...

Kurzporträt: Wie die WOŚP-Stiftung seit 1992 die Herzen der Polinnen und Polen höher schlagen lässt

Jurek Owsiak beim Finale der WOSP gemeinsam mit Mitstreiterinnen und Mitstreitern  ©  Damian MekalIn Deutschland wenig bekannt, kennt in Polen jedes Kind die Wohltätigkeitsorganisation mit dem Herzemblem und der dazugehörigen Spendensammelaktion: Die Große Orchester der Weihnachtshilfe (auf...

Regionale Zugverbindungen zwischen Brandenburg und Polen werden weiterentwickelt

 Verkehre im Netz Berlin-Stettin ab Dezember 2026 und aktuelle Bauarbeiten   © VBB GmbHDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftDie VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH kümmert sich in enger Abstimmung mit den deutschen und polnischen...

Mobile Straßenbibliothek BücherboXX Poznań – Berlin: seit September zurück in Berlin

Begrüßung an der BiblioboXX bei deren Eröffnung im Januar 2020: Jacek Jaskowiak, Stadtpräsident von Posen, Gerry Woop, Staatssekretär für Europa in Berlin und Konrad Kutt vom Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur (INBAK) (v.l.n.r.)   © Miasto PoznańDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftÖffentliche Bücherschränke schenken ausgelesenen Büchern ein zweites Leben, animieren zum Lesen und realisieren die Idee...

„Wir können gemeinsam zu einer führenden europäischen Region aufsteigen“ - Ein Gespräch mit Berlins Wirtschaftssenatorin Franziska Giffey

Franziska Giffey   © Hans Christian PlambeckDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftSie sind in Frankfurt (Oder) geboren und im Landkreis Oder-Spree aufgewachsen. Wie ist Ihr Blick auf unser Nachbarland? Wenn...

Wissenschaftsblog Polenstudien: Eine Reise durch die Verflechtungen von Polen, Deutschland und der Ukraine

Internetblogs dienen als leicht zugängliche und kostenlose Informationsquelle zu einer Vielzahl von Themen. Besonders attraktiv sind dabei häufig Blogs, die sich auf ein bestimmtes Fachgebiet...

Brücken der Kultur: Perspektiven eines lebendigen grenzüberschreitenden Kulturnetzwerkes

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.“ Paul KleeSeit über zehn Jahren widmet sich das Projekt „perspektywa“ (RAA – Demokratie und Bildung...

14.07.2024 -