Skyline

20 Jahre Polen in der EU: Interview mit Bartłomiej Bartczak, Bürgermeister Gubin 2006-2024

Bartłomiej Bartczak, Bürgermeister Gubin 2006-202 Bartłomiej Bartczak

Am 1. Mai 2004 trat Polen gemeinsam mit 9 anderen süd- und osteuropäischen Ländern der Europäischen Union bei: Ein historischer Schritt, der das Land tiefgreifend verändert hat. Heute können wir bereits auf 20 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Eine Zeit voller Herausforderungen, aber auch großer Erfolge. Doch wie werden die 20 Jahren Polens in der EU an der deutsch-polnischen Grenze bewertet? Dazu haben wir uns mit Bartłomiej Bartczak unterhalten, der von 2006 bis 2024 Bürgermeister Gubins war, also des polnischen Teils der Europastadt Guben/Gubin. 

Redaktion: Wie hat sich das Leben in Gubin seit dem EU-Beitritt Polens 2004 verändert? Was eint und trennt Gubin und Guben aus Ihrer Sicht heutzutage?

Guben und Gubin sind mittlerweile wie eine Stadt in zwei Ländern. Die Städte haben ähnliche Anzahlen an Einwohner*innen, Bedingungen und Herausforderungen.

Besonders in der Wirtschaft sieht man seit dem EU-Beitritt beiderseitig riesige Fortschritte: Es gibt heute viele Firmen in Gubin, die weltweit tätig sind. Außerdem gibt es einige Firmen in Guben, die aus dem großen polnischen Arbeitsmarkt schöpfen. Der geteilte Arbeitsmarkt hat natürlich auch sehr beim Zusammenwachsen der Städte geholfen: Es ist alles gemischt.

Wo sehen Sie noch Verbesserungspotenzial?

Die rechtlichen Bedingungen der einzelnen Länder verkomplizieren die Zusammenarbeit an manchen Stellen schon. Im Moment ist es beispielsweise noch nicht möglich, sich als Gubiner Einwohner*in ohne Mehrkosten im Krankenhaus in Guben behandeln zu lassen. Dass diese Situation sich verbessert, wäre auf jeden Fall in unserem Interesse.

Wie sieht es mittlerweile in Bereichen wie Bildung, Kultur oder Infrastruktur aus?

Ich selbst habe mein Abitur in Guben gemacht, ich bin also das beste Beispiel dafür, dass es hier kein Problem darstellt, Kinder in beiden Städten in die Kita oder zur Schule zu schicken. Wir haben auch viele gemeinsame Feste, wie zum Beispiel unser Frühlingsfest. Die Vereine auf beiden Seiten arbeiten ebenfalls sehr gut zusammen und wir haben auch viele gemeinsame Infrastrukturprojekte wie unsere Theaterinsel oder den Grünen Pfad, der die Sehenswürdigkeiten von Guben und Gubin miteinander verbindet.

Sie sehen: Hier gehört jetzt wirklich alles zusammen. Speziell in der Covidzeit hat man gemerkt, wie stark die Region im Alltagsleben zusammengewachsen ist. Als die Grenze geschlossen war, wurden Familien getrennt: Mütter und Väter mussten zum Teil auf der anderen Seite bleiben und in Hotels schlafen – es war eine katastrophale Zeit. Sie hat uns vor Augen geführt, was wir aneinander haben und uns wieder mehr gezeigt, wie sehr wir die andere Seite im Alltag schätzen. Auf der anderen Seite einkaufen gehen, Bekannte besuchen oder die Freizeit verbringen ging plötzlich alles nicht mehr.

Haben Sie den Eindruck, dass sich das Bild, das Ihre deutschen Nachbarn von Polen haben, seit dem EU-Beitritt verändert hat?

Ich denke seit dem EU-Beitritt Polens 2004 ist das Vertrauen zu uns viel größer geworden. Wir sind inzwischen Teil der gleichberechtigten europäischen Familie und so werden Polen in Deutschland auch behandelt: Es gibt keine Berührungsängste mehr. Der EU-Beitritt Polens war wie eine Garantie, dass wir auf gutem Niveau sind und man keine Angst haben sollte, in Polen etwas zu unternehmen – sei es eine Firma zu gründen, Urlaub zu machen oder seine Freizeit bei uns zu verbringen.

Wir danken Bartłomiej Bartczak für das Interview! 

Ältere Meldungen aus 2024

Polen feiert 20 Jahre EU-Mitgliedschaft: 5 Fakten, die sich seitdem verändert haben

Am 1. Mai 2004 schloss sich Polen zusammen mit neun weiteren Ländern der Europäischen Union an, was als historische Erweiterung und Meilenstein in der EU-Geschichte gilt. Dieser Schritt markierte...

Sprache entdecken: Neue Bücher für junge Leser*innen

„Für Sprache kann man unseres Erachtens nicht früh genug sensibilisieren.“ Das ist das erklärte Ziel einer neuen Sachbuch-Reihe, speziell für Kinder ab 10 Jahren konzipiert. Das...

Polen feiert am 3. Mai den Tag der Verfassung

  Marta SzafrańskaAm 3. Mai jeden Jahres wird in Polen der Tag der Verfassung gefeiert, einer der bedeutendsten Feiertage in der Republik. An diesem Tag werden landesweit die polnischen Flaggen an Fenstern, Balkonen...

Brandenburgische Europaurkunden verliehen

  Am 19. April würdigte Brandenburg zum 24. Mal internationales und europäisches Engagement. Insgesamt 27 Personen, Initiativen und Organisationen sind für ihr Engagement für die europäische Idee...

Polnisch lehren lernen in Greifswald und Szczecin: Der Studiengang Lehramt Deutsch-Polnisch binational / Polonistyczno-germanistyczne wspólne studia nauczycielskie

  Universität GreifswaldIn dieser Artikelreihe stellen wir Ihnen Bildungseinrichtungen und Hochschulen aus der Oder-Region vor, die sich auf deutsch-polnische, europäische und interkulturelle Themen sowie den Grenzraum an...

Kommunalwahlen in Polen: PiS stärkste Einzelkraft, Bürgerkoalition gewinnt Mehrzahl der Landtage

Rund 5 Monate nach den polnischen Parlamentswahlen stand am ersten Aprilwochenende östlich von Oder und Neiße erneut ein Gang an die Wahlurnen an. Rund 29,5 Millionen Wählerinnen und Wähler in...

Entlang der deutsch-polnischen Bildungsbrücke: Die Europa-Universität Viadrina

Europa-Universität Viadrina  © Heide Fest In dieser Artikelreihe stellen wir Ihnen Bildungseinrichtungen und Hochschulen aus der Oder-Region vor, die sich auf deutsch-polnische, europäische und interkulturelle Themen sowie den Grenzraum an...

Bunte Eier, Osterhase, Śmigus Dyngus: Einblick in die Osterbräuche Deutschlands und Polens

Mit der Osterzeit steigt in Deutschland und Polen nicht nur die Temperatur derzeit auf fast sommerliche Höhen, sondern auch die Vorfreude auf traditionelle Festlichkeiten. In beiden Ländern, in...

Staatssekretär Hauer zu Gast in Westpommern

Links StS Hauer, rechts Marschall Geblewicz  © Marschallamt WestpommernAm Freitag, 15. März, empfing der Marschall von Westpommern, Olgierd Geblewicz, den Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten und Internationales des Landes Berlin, Florian Hauer, zu...

Collegium Polonicum – modern, interkulturell und familiär

Collegium Polonicum  © Tomasz MałeckiIn dieser Artikelreihe präsentieren wir Ihnen Bildungseinrichtungen und Hochschulen aus der Oder-Region mit Fokus auf deutsch-polnische, europäische und interkulturelle Themen sowie den Grenzraum...

Universität Zielona Góra: Zwischen Tradition und Innovation im Herzen der Lubuskie-Region

Die Siedlung des Rektorats der Universität Zielona Góra   © Mamert JanionGrenzenlose Bildung: In dieser Artikelreihe präsentieren wir Ihnen Bildungseinrichtungen und Hochschulen aus der Oder-Region mit Fokus auf deutsch-polnische, europäische und interkulturelle Themen...

In der Brandenburg-Halle auf der „Grünen Woche“ in Berlin: Eine nachbarschaftliche Begegnung

Von links nach rechts: Vizemarschall Kołodziej, Vizemarschall  Rosiński, Sejm-Abgeordneter Tomczyszyn, Vizemarschall Bogusławski und Minister Vogel, nehmen eine Kostprobe von Brandenburgs regionalen Weinen   © Frank Kircner/MLUKEine inzwischen gute Tradition ist der Besuch von Delegierten aus Brandenburgs Partner-Wojewodschaften in der Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche in Berlin. Am 20. Januar empfing Brandenburgs...

Jetzt beantragen: Projektförderung 2024 im Rahmen der Oder-Partnerschaft

Karte der Oder-Regionen  © Oder PartnerschaftDie Oder-Partnerschaft ist ein interregionales, grenzübergreifendes informelles deutsch-polnisches Netzwerk. Ziel der Ausschreibung ist die Förderung von Projekten auf dem Gebiet der...

Kurzporträt: Wie die WOŚP-Stiftung seit 1992 die Herzen der Polinnen und Polen höher schlagen lässt

Jurek Owsiak beim Finale der WOSP gemeinsam mit Mitstreiterinnen und Mitstreitern  ©  Damian MekalIn Deutschland wenig bekannt, kennt in Polen jedes Kind die Wohltätigkeitsorganisation mit dem Herzemblem und der dazugehörigen Spendensammelaktion: Die Große Orchester der Weihnachtshilfe (auf...

Regionale Zugverbindungen zwischen Brandenburg und Polen werden weiterentwickelt

 Verkehre im Netz Berlin-Stettin ab Dezember 2026 und aktuelle Bauarbeiten   © VBB GmbHDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftDie VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH kümmert sich in enger Abstimmung mit den deutschen und polnischen...

Mobile Straßenbibliothek BücherboXX Poznań – Berlin: seit September zurück in Berlin

Begrüßung an der BiblioboXX bei deren Eröffnung im Januar 2020: Jacek Jaskowiak, Stadtpräsident von Posen, Gerry Woop, Staatssekretär für Europa in Berlin und Konrad Kutt vom Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur (INBAK) (v.l.n.r.)   © Miasto PoznańDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftÖffentliche Bücherschränke schenken ausgelesenen Büchern ein zweites Leben, animieren zum Lesen und realisieren die Idee...

„Wir können gemeinsam zu einer führenden europäischen Region aufsteigen“ - Ein Gespräch mit Berlins Wirtschaftssenatorin Franziska Giffey

Franziska Giffey   © Hans Christian PlambeckDieser Artikel erschien zuerst im Newsletter 2/23 der Oder-PartnerschaftSie sind in Frankfurt (Oder) geboren und im Landkreis Oder-Spree aufgewachsen. Wie ist Ihr Blick auf unser Nachbarland? Wenn...

Wissenschaftsblog Polenstudien: Eine Reise durch die Verflechtungen von Polen, Deutschland und der Ukraine

Internetblogs dienen als leicht zugängliche und kostenlose Informationsquelle zu einer Vielzahl von Themen. Besonders attraktiv sind dabei häufig Blogs, die sich auf ein bestimmtes Fachgebiet...

Brücken der Kultur: Perspektiven eines lebendigen grenzüberschreitenden Kulturnetzwerkes

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.“ Paul KleeSeit über zehn Jahren widmet sich das Projekt „perspektywa“ (RAA – Demokratie und Bildung...

22.06.2024 -